Recycling-Politik für Baumaterialien: Tu, was ich sage…

Im Februar 2007 veröffentlichte das Departement für Sicherheit und Umwelt einen Bericht über das Recycling von Baustellenabfällen im Kanton Waadt. Wie in diesem Dokument erwähnt, "sind die Fragen der Kiesbewirtschaftung und deren Ersatz durch recycelte mineralische Materialien eng mit dem Begriff der nachhaltigen Entwicklung und dem Prinzip des sparsamen Umgangs mit den natürlichen Ressourcen verbunden, mit dem Ziel, zukünftigen Generationen die Möglichkeit zu lassen, diese auch zur Deckung ihrer eigenen Bedürfnisse zu nutzen". Die wichtigsten Punkte, die sich aus den Schlussfolgerungen dieser Studie ergeben, sind folgende: * Die Autonomie der Versorgung ist mittelfristig nicht gewährleistet. * Das Recycling von Baustellenabfällen macht (im Jahr 2007) 18,5 % des jährlichen Verbrauchs von Kies aus. * Unzureichend optimale Nutzung bestimmter recycelter Materialien. * Der Staat sollte bei diesen Bauaktivitäten mit gutem Beispiel vorangehen. Mehr als ein Jahrzehnt später können wir feststellen, dass der Kanton Waadt Fortschritte gemacht hat, aber es gibt noch einiges an Verbesserungspotenzial. Seitdem versucht der Staat, recycelte Materialien in diesen Werken so weit wie möglich zu fördern. Die Umsetzung ist jedoch schwach.