Genf muss sich mit Respekt für seine Umwelt und in guter Zusammenarbeit mit den Gemeinden entwickeln.

Dieser Vorstoss zielt darauf ab, die Verdichtung in Villengebieten einzudämmen, indem den Gemeinden die Entscheidungsbefugnis über die Verdichtung zurückgegeben wird und insbesondere der Umweltaspekt einer übermäßigen Verdichtung berücksichtigt werden soll. Der Vorstoss sieht auch die Möglichkeit einer um 8 % höheren Verdichtung vor, wenn der Wohnraum sehr hohen Energiestandards unterliegt, wodurch eine moderate Verdichtung, ein geringerer Energieverbrauch und hochwertige Materialien mit weniger Auswirkungen gefördert werden.