Energiegesetz

"Es handelt sich um ein bahnbrechendes Gesetz, das im Juli 2014 in Kraft getreten ist und das Prinzip einführt, den Strombedarf von Neubauten (20 %) durch eine erneuerbare Quelle zu decken. Es schreibt auch den Grundsatz vor, dass der Warmwasserbedarf (30 %) durch eine erneuerbare Quelle gedeckt werden sollte. Der Text sieht überdurchschnittliche Dämmanforderungen für mit Gas oder Öl beheizte Neubauten vor und führt das Prinzip der territorialen Energieplanung für Gemeinden und den kantonalen Energieausweis für Gebäude, den CECB, ein. Das Gesetz verbietet die elektrische Beheizung.