Energie: Können wir den Appetit der Markt-Titanen begrenzen? Oder wenn E = CHF

Die halbstaatlichen Energieversorgungsunternehmen, die sich in einem monopolistischen Markt befinden, haben beschlossen, auf dem freien und offenen Markt der Waadtländer KMU zu kämpfen. Baufirmen sind eine Vielzahl von oft kleinen Unternehmen (weniger als 20 Mitarbeiter) mit lokalen oder sogar regionalen Aktivitäten, die aber nicht groß genug sind, um mit Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als Hunderten von Millionen zu konkurrieren. Die Stromversorger haben alle die gleiche Idee gehabt, fast zur gleichen Zeit, die Freiburger mit der E-Gruppe, die Waldenser mit Alpiq, die Berner mit BKW, die Basler mit EBL, die Zürcher mit Energie 360 und sogar die Gasversorger mit Holdigaz haben eine Bausparte entwickelt. Da der Marktzugang nicht so einfach ist, ist es das Ziel dieser sehr großen Unternehmen, kleinere Unternehmen zu übernehmen, die mit ihren Finanzen nicht mithalten können.