Der Wald von morgen. Wie sieht die Zukunft des öffentlichen und privaten Waldbesitzes im Kanton Waadt aus?

Seit dem Orkan "Lothar" 1999 sind mehr als 14 Jahre vergangen. Öffentliche und private Waldbesitzer haben diese Situation in vorbildlicher Weise gemeistert. Der Bund und der Kanton Waadt haben die Waldbesitzer mit technischer und finanzieller Unterstützung bei ihren Bemühungen begleitet. Es ist klar, dass sich die Waldlandwirtschaft seit 1990 im freien Fall befindet. Der öffentliche und private Waldbesitz ist stark defizitär. Wir leben in einer Zeit, in der erneuerbare Energien an der Spitze der Schweizer und der Weltpolitik stehen. Holz, eine vollständig erneuerbare Quelle, ist Teil dieser Überlegungen. Die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel und die Ergebnisse der Exploration ermöglichen es jedoch derzeit nicht, sich auf dem Energie- und Baumarkt zu behaupten. Der Klimawandel ist durch die in den letzten 20 Jahren beobachtete Erwärmung ein Faktor, der langfristig für die Bewirtschaftung von Waldbeständen berücksichtigt werden muss. Dazu muss der Staatsrat zügig eine echte kantonale Forstpolitik für das lokale Gebiet ausarbeiten, mit besonderem Augenmerk auf die öffentlichen und privaten Waldbesitzer.