Ausweitung der Perimeter für Erdsonden-Wärmepumpen

Vielerorts dürfen wegen der geologischen Verhältnisse mit Grundwasservorkommen keine Sonden gebohrt werden. Die Grenzen, wo gebohrt werden darf und wo nicht, sind parzellenscharf festgelegt und verlaufen oft quer durch ein Quartier. Mit dem Wissen, dass die Bohrung einer 150 bis 250 m langen Sonde nie präzis senkrecht erfolgt, ist es unverständlich, weshalb solch harten Grenzen existieren, ohne das je eine präzise geologische Untersuchung erfolgt ist. Aus Gründen der Nachhaltigkeit wäre es wünschenswert, wenn die Nutzung der Erdwärme in zusätzlichen Gebieten (speziell in Bauzonen) möglich wäre. Wenn jemand bereit ist, eine Sonde zu bohren, ist es, neben den Grundinstallationskosten, kein wesentlicher Unterschied mehr, anstelle einer langen Sonde mehrere kürzere Sonden zu erstellen.